abstraktes bild
Kraft macht keinen Lärm.
Sie ist da und wirkt.
(A. Schweitzer)

Die Weiterbildung Energetische Modelle und Methoden - Therapeutische Berührung wurde im Jahr 2003 konzipiert und hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen aus anerkannten Gesundheitsberufen, insbesondere Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege, die traditionelle Kunst der bioenergetischen Heilarbeit, der Berührungstherapie mit den Händen fundiert zu lehren. Therapeutische Berührung basiert auf Therapeutic Touch, die in den USA in den frühen 1970er Jahren von der Heilerin Dora van Gelder Kunz gemeinsam mit der Pflegewissenschafterin Dr. Dolores Krieger, RN entwickelten Pflegemethode. In Österreich wurden die ersten Anwenderinnen ab 1998 (siehe Referenzen - Projekte Wien) geprägt von den entwickelten und gelehrten Techniken der kalifornischen Heilerin, Lehrerin und Forscherin Rosalyn L. Bruyére. Weiterentwickelt und geforscht wird heute auch zur Methode Healing Touch.

Die Weiterbildung ist für Personen des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege von der Landessanitätsbehörde laut Gesundheits- und Krankenpflegegesetz § 64 GuKG, Abs. 3, BGBl. 108/97 genehmigt und gemäß § 11 Abs. 1 und 2 Gesundheits- und Krankenpflege-Weiterbildungsverordnung (GuK-WV), BGBl II Nr. 453/2006 geregelt.

Für die Jahres Weiterbildung wird zu einem Gespräch bzw. zur Informationsveranstaltung mit der Lehrgangsleitung Gabriele Wiederkehr eingeladen.

  • Berufserfahrung im Umgang mit Menschen
  • Interesse an ganzheitlichen, gesundheitsfördernden, energetischen Heilmethoden
  • Bereitschaft zur persönlichen inhaltlichen und praktischen Auseinandersetzung
  • Interesse an körperorientieren Methoden zur Unterstützung der Selbstheilung
  • Ausbildung in einem Gesundheits- oder Sozialberuf

Die Weiterbildung ist nach den Bestimmungen des Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes – GuKG sowie der Weiterbildungsverordnung durchzuführen. Die Genehmigung zur Abhaltung der Weiterbildung wird gemäß § 64 Gesundheits- und Krankenpflegegesetz, BGBl.1 Nr.108/1997 (GuKG) in der geltenden Fassung für höchstens 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer jährlich vom Amt der Wiener Landesregierung, Magistratsabteilung 15 - Gesundheitsdienst der Stadt Wien, Fachbereich Aufsicht und Qualitätssicherung, Team Gesundheitsberufe TownTown 3, Thomas-Klestil-Platz 8, 1030 Wien, erteilt.

Die Weiterbildung Energetische Modelle und Methoden – Therapeutische Berührung wurde von Gabriele Wiederkehr 2003 konzipiert und 2005 weiter entwickelt und ist für Personen des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege von der Wiener Landessanitätsbehörde – MA 40 Gesundheitsrecht gemäß § 64 Gesundheits- und Krankenpflegegesetz, GuKG Abs. 3, BGBl. 108/1997 anerkannt. Der Aufbau der berufsspezifischen Weiterbildung orientiert sich an einem standardisierten und jährlich evaluiertem Curriculum sowie an den verbindlichen Ausbildungs-, Prüfungs- und Qualitätskriterien.

Das Zeugnis wird nach positiven Prüfungsabschluss am Ende der Weiterbildung für Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflegegemäß der Gesundheits- und Krankenpflege-Weiterbildungsordnung – GuK-WV, BGBl. II Nr. 453/2006, vom Institut für Weiterbildung im Gesundheitswesen -  Zentrum-Lebensenergie e.U. ausgestellt. Alle AbsolventInnen des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege werden namentlich und mit Zeitpunkt des Diploms / Bachelorabschluss der Landessanitätsbehörde Wien gemeldet und registriert.

Alle ReferentInnen verfügen über ausgezeichnete Qualifikationen und Ausbildungen in ihrem jeweiligen Vortragsgebiet und über eine langjährige praktische Erfahrungen. Sie werden prozessorientiert und in Abstimmung mit den TeilnehmerInnen des Lehrganges themenspezifisch eingesetzt.
Um auf dem breiten Sektor der hochwertigen Energiemedizin neue Entwicklungen einzubeziehen, wird der Einsatz der ReferentInnen flexibel und dynamisch gestaltet. Es sind nicht immer alle angeführten ReferentInnen in jedem Lehrgang.
Neue und traditionelle Erkenntnisse am Sektor Gesundheitswissenschaft, Salutogenese, Heilen, Energiemedizin, Chinesische Medizin, Heilen, Neurowissenschaft, Energiemedizin und Spiritual Care werden thematisiert. Diese Themenbereiche werden offen-interessiert als auch kritisch-hinterfragend im Rahmen der Weiterbildung diskutiert.

 Die Weiterbildung erstreckt sich über 12 Monate, ist in 9 Module aufgebaut und umfasst 480 Gesamtstunden in Theorie und Praxis. Siehe Termine

webgasse

Die Weiterbildung Energetische Modelle und Methoden – Therapeutische Berührung findet seit 2005 in der Praxis Dr. Maria Bruckbäck in der Webgasse 45/2. Hof/2. Stock, 1060 Wien, statt.

Weiterbildung Energetische Modelle und Methoden - Therapeutische Berührung
Anerkennung gemäß § 64 GuKG von der Wiener Landessanitätsbehörde.

Lehrgang 2017 - 2018

1.Modul: 12. - 15.10.2017      
2.Modul: 24. - 26.11.2017
3.Modul: 12. - 14.01.2018      
4.Modul: 16. - 18.02.2018      
5.Modul: 15. - 17.03.2018      (Sonntag frei)
6.Modul: 19. - 22.04.2018       Supervisionstag: 25.5.2018 
7.Modul: 15. - 17.06.2018    
8.Modul: 20. - 23.09.2018      
9.Modul: 10. - 11.10.2018    

Feier & Zeugnis: Samstag, 13. Oktober 2018

1. Jour fixe von 16.00 - 20.00 Uhr: 15.12.2017
2. Jour fixe von 16.00 - 20.00 Uhr: 06.07.2018
3. Jour fixe von 16.00 - 20.00 Uhr: 28.09.2018 (Abgabe der Abschlussarbeit, Prüfungsvorbereitung)

Die Weiterbildung gemäß § 64 GuKG Energetische Modelle und Methoden – Therapeutische Berührung ist für Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege“ berufs- und prozessbegleitend konzipiert.

Der Start des 14. Lehrganges ist am 12. Oktober 2017 in Wien, Webgasse 45, 2.Hof, 2.Stock, 1060 Wien.

Persönliches Informationsgespräch mit der Lehrgangsleitung Gabriele Wiederkehr Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ort: Praxisgemeinschaft Linke Wienzeile 106/11, 1060 Wien (U4 Pilgramgasse, neben dem Blumengeschäft)

Lehrgang 2017 - 2018

1.Modul: 12. - 15.10.2017      
2.Modul: 24. - 26.11.2017
3.Modul: 12. - 14.01.2018      
4.Modul: 16. - 18.02.2018      
5.Modul: 15. - 17.03.2018       (Sonntag frei)
6.Modul: 19. - 22.04.2018       Supervisionstag: 25.5.2018 
7.Modul: 15. - 17.06.2018    
8.Modul: 20. - 23.09.2018      
9.Modul: 10. - 11.10.2018    

Feier & Zeugnis: Samstag, 13. Oktober 2018

1. Jour fixe von 16.00 - 20.00 Uhr: 15.12.2017
2. Jour fixe von 16.00 - 20.00 Uhr: 06.07.2018
3. Jour fixe von 16.00 - 20.00 Uhr: 28.09.2018 (Abgabe der Abschlussarbeit, Prüfungsvorbereitung)

 

Für den Besuch der gesamten Weiterbildung werden EUR 3.890,00 inkl. Unterlagen und der Prüfungsgebühr in Rechnung gestellt. Stand: 6/2017.

Diese Gebühr beinhaltet weiters

  • 3 Jour fixe Termine und einen Supervisionstag mit der Lehrgangsleitung.
  • Tee, Kaffee und Obst für die Pausen.
  • Der Gesamtbetrag wird in 3 Teilbeträgen verrechnet. Jedenfalls sind Varianten im Einzelfall möglich, bitte im Gespräch anfragen.
  • Auch Gruppenermässigungen sind möglich, wenn von einem Dienstgeber zwei oder mehrere Teilnehmer/innen die Weiterbildung absolvieren.
  • Kosten für Selbsterfahrung, Einzelsupervision und Übernächtigung sind nicht in der Gesamtgebühr der Weiterbildung enthalten.

Die Wirtschaftskammer Österreichs bietet auf ihrer Website eine umfassende Berufsinfo und Bildungsberatung.

Absetzung von Werbekosten

Es besteht die Möglichkeit in der Arbeitnehmerveranlagung eine direkte Weiterbildungsmaßnahme im aktuell ausgeübten Beruf steuerlich - abzüglich der erhaltenen Förderungen – als Werbungskosten abzusetzen, sofern sie nicht vom Arbeitgeber finanziert werden.

Die Gewerkschaft für Gemeindebedienste – Bildungsreferat honoriert die erfolgreich absolvierte Weiterbildung mit einer finanziellen Zulage von € 87.-
(Formular für eine finanzielle Förderung der Gewerkschaft)

Nachweis

Diese Nachweise sind vor Antritt zur Prüfung zu erbringen:

  • 20 Einzelsitzungen    
  • 20 Gruppensitzungen 
  • 3 Einzelsitzungen in Serie von 5 Mal
  • 20 Peer Group Stunden                        
  • 5 Einzelsitzungen und 5 Einzelsupervisionen zur Selbsterfahrung, Psychohygiene und Prozessbegleitung

Energiemedizin - Konzepte und ihre wissenschaftliche Basis

James L. Oschman, Urban & Fischer 2006.

Neue Untersuchungen sowie bislang unveröffentlichte Quellen zur Funktionsweise menschlicher Energiesysteme, differenzierte Erklärungen für die unterschiedlichen Wirkungen komplementärer Therapieverfahren, z.B. Osteopathie, Homöopathie, Akupunktur, Körpertherapien. Neueste Aspekte zum grundlegenden Verständnis von Ganzheitlichkeit.

 

Hände weiterbildung

Fotografischer Rückblick auf die Lehrgänge der vergangenen Jahre.

Kontakt

Kontakt: Gabriele Wiederkehr

info@zentrum-lebensenergie.at

Telefon: +43 650 5118767

Ziele der Weiterbildung

 Selbsterfahrung – Anwendungen geben und erhalten – Intuition und Wahrnehmung trainieren. Achtsamkeit. Aufbau der eigenen Lebensenergie.

Den Puls des eigenen Herzens fühlen.
Ruhe im Inneren, Ruhe im Äußeren.
Wieder Atem holen lernen, das ist es.
Christian Morgenstern

Zum Anfang