abstraktes bild
Kraft macht keinen Lärm.
Sie ist da und wirkt.
(A. Schweitzer)

Die 1-jährige berufsspezifische Weiterbildung "Komplementäre Pflege - Therapeutic Touch" (Therapeutische Berührung) gemäß § 64 GuKG konzipiert die Pflegepädagogin Gabriele Wiederkehr im Jahr 2003 erstmals in Österreich und leitet seither jährlich einen Lehrgang. Die nunmehr 20-jährige Fachexpertise in der Anwendung von Energie- und Körperarbeit und in der Lehre der holistischen energiemedizinischen Methode Therapeutische Berührung (Therapeutic Touch) wurde in zahlreichen Pflegestudien erworben.

In Österreich sind die Anwenderinnen und Anwender seit 1998 (siehe Referenzen - Projekte Wien) stark geprägt von den entwickelten bioenergetischen Techniken und gelehrten Wissen zu ganzheitlicher Heilung und Energiemedizin von der kalifornischen Heilerin, Lehrerin und Forscherin Rosalyn L. Bruyère und ihrem Partner Ken Weintrub, MA, Qi Gong Lehrer.

Nach positiven Abschluss sind die Absolventinnen und Absolventen zur selbstständigen Ausübung von Therapeutic Touch als Kernkompetenz der Gesundheitspflege (§ 14, Abs.2, Punkt 15 GuKG - Anwenden komplementärer Pflegemethoden) ermächtigt.

Die Inhalte der Weiterbildung basieren weiters auf Erkentnisse und Inhalte von Therapeutic Touch, die in den USA in den frühen 1970er Jahren von der Heilerin Dora van Gelder Kunz gemeinsam mit der Pflegewissenschafterin Dr. Dolores Krieger, RN entwickelten Pflegemethode sowie Weiterentwicklungen diverser holistischer Heilanwendungen wie  Healing Touch.

Die Weiterbildung ist für Personen des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege von der Landessanitätsbehörde laut Gesundheits- und Krankenpflegegesetz § 64 GuKG, Abs. 3, BGBl. 108/97 genehmigt und gemäß § 11 Abs. 1 und 2 Gesundheits- und Krankenpflege-Weiterbildungsverordnung (GuK-WV), BGBl II Nr. 453/2006 geregelt.

Berufserfahrung im Umgang mit Menschen

  • Interesse an ganzheitlichen, gesundheitsfördernden, energetischen Heilmethoden
  • Bereitschaft zur persönlichen inhaltlichen und praktischen Auseinandersetzung
  • Interesse an körperorientieren Methoden zur Unterstützung der Selbstheilung
  • Ausbildung in einem Gesundheits- oder Sozialberuf

Die Weiterbildung ist nach den Bestimmungen des Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes – GuKG sowie der Weiterbildungsverordnung durchzuführen. Die Genehmigung zur Abhaltung der Weiterbildung wird gemäß § 64 Gesundheits- und Krankenpflegegesetz, BGBl.1 Nr.108/1997 (GuKG) in der geltenden Fassung für höchstens 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer jährlich vom Amt der Wiener Landesregierung, Magistratsabteilung 15 - Gesundheitsdienst der Stadt Wien, Fachbereich Aufsicht und Qualitätssicherung, Team Gesundheitsberufe TownTown 3, Thomas-Klestil-Platz 8, 1030 Wien, erteilt.

Die Weiterbildung Komplementäre Pflege - Therapeutic Touch ist für Personen des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege von der Wiener Landessanitätsbehörde – MA 40 Gesundheitsrecht gemäß § 64 Gesundheits- und Krankenpflegegesetz, GuKG Abs. 3, BGBl. 108/1997 anerkannt. Der Aufbau der berufsspezifischen Weiterbildung orientiert sich an einem standardisierten und jährlich evaluierten Curriculum sowie an verbindlichen Ausbildungs-, Prüfungs- und Qualitätskriterien.

Das Zeugnis wird nach positiven Prüfungsabschluss am Ende der Weiterbildung für Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflegegemäß der Gesundheits- und Krankenpflege-Weiterbildungsordnung – GuK-WV, BGBl. II Nr. 453/2006 vom Bildungsträger Institut für Weiterbildung im Gesundheitswesen -  Zentrum-Lebensenergie e.U. ausgestellt. Alle Absolventinnen und Absolvnten des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege werden namentlich mit Angabe von Diplom/ Bachelorabschluss der Landessanitätsbehörde Wien gemeldet und registriert.

Alle ReferentInnen verfügen über ausgezeichnete Qualifikationen und Ausbildungen in ihrem jeweiligen Vortragsgebiet und über eine langjährige praktische Erfahrungen. Sie werden prozessorientiert und in Abstimmung mit den TeilnehmerInnen des Lehrganges themenspezifisch eingesetzt. Um auf dem breiten Sektor der hochwertigen Energiemedizin neue Entwicklungen einzubeziehen, wird der Einsatz der ReferentInnen flexibel und dynamisch gestaltet. Es sind nicht immer alle angeführten ReferentInnen in jedem Lehrgang. Neue und traditionelle Erkenntnisse am Sektor Gesundheitswissenschaft, Salutogenese, Heilen, Energiemedizin, Chinesische Medizin, Heilen, Neurowissenschaft, Energiemedizin und Spiritual Care werden thematisiert. Diese Themenbereiche werden offen-interessiert als auch kritisch-hinterfragend im Rahmen der Weiterbildung diskutiert.

Fach- und 50 % praxisbezogene Einheiten
Fachspezifische Vorträge von Expertinnen und Experten
Demonstration und Anleitung der praktischen Techniken zum Erlernen der spezifischen Fertigkeiten
Flexibles und individuell angepasstes Konzept
Persönliche, fachliche und organisatorische Begleitung, Jour fixe und Supervisionen durch die Lehrgangsleitung
LehrgangsAssistenz durch eine geschulte Pflegeexpertin
Selbststudiumszeiten - Peer Group Treffen
Persönliche Gruppengröße
Zeugnis und Ausbildungsbestätigung: 480 Stunden in 12 Monaten berufsbegleitender und berufsgruppenspezifischer Weiterbildung

Bei Überschreitung der Fehlzeiten ist das Ablegen der Prüfung im folgenden Lehrgang möglich. Weiters können versäumte Inhalte bei Ausfall durch Erkrankung im Folge-Lehrgang nach geholt werden. Fehlzeiten maximal 15 % der 280 Theoriestunden.

Nach Erfüllung von 280 Stunden Theorie und 200 Stunden Praxis erfolgt die Prüfung im 9. Modul der Weiterbildung. Zeugnis gemäß § 64 GuKG und Ausbildungsbestätigung.

Die Teilnahme an der Weiterbildung erfolgt in eigener Verantwortung. Bei psychischen oder/und körperlichen Problemen kontaktieren Sie zur Abklärung bitte eine Ärztin/einen Arzt ihres Vertrauens.

Genaue Informationen erhalten Sie im persönlichen Gespräch mit der Lehrgangsleitung Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

webgasse

Die Weiterbildung und Fortbildungsseminare findet in der Psychotherapeutischen Praxis von Dr. Maria Bruckbäck in der Webgasse 45/2. Hof/2. Stock, 1060 Wien, statt.

Sehr zentral. Sehr ruhig. Hell und freundlich. Im typischen Wiener Hinterhof Style.

5 Gehminuten vom Westbahnhof und direkt an der U 3 Station Zieglergasse, Ausgang Webgasse. Direkt an der Mariahilferstraße im "Kleider Bauer" Haus.
Gut erreichbar für Teilnehmerinnen/Teilnehmer aus dem Westen und Süden Österreichs.

seminarraum1 webg

Behandlungsliegen, Pölster und Decken für den praktischen Teil der Weiterbildung und Fortbildungen.
Flipchart, Beamer, CD-Player und ausreichend Sitzgelegenheiten sind die Voraussetzung für zeitgemäßes Lernen.

balkon webg
Der Balkon für Frischluft und zum Auslüften gibt dem Seminarzentrum eine gemütliche Atmosphäre und schafft Entspannung in den Pausen.


Bequeme Liegen für die heilenden Anwendungen aneinander.

foto gesundheit2011
Oder die Heilanwendung im Sitzen...

Informationen zum 16.Lehrgang: Am 20.Mai 2019, 17.Juni 2019, 30.September 2019, 21.Oktober 2019, 18.November 2019 von 17-18h,
ORT; Praxis Linke Wienzeile 106/11, 1060 Wien. Bitte um Terminvereinbarung.

16.Lehrgang Poster

16.Lehrgang 2020-2021

1.Modul: Do,16. - Sa,18.4.2020                       
2.Modul:  Fr, 15. - So,17.5.2020                       
3.Modul: Fr, 19. - So, 21.6.2020                       
4.Modul: Fr, 10. -  So,12.7.2020                       
5.Modul: Do,24. - Sa, 26.9.2020                       
Supervisionstag:  Sa,10.10.2020                    
6.Modul: Do,12.- Sa, 14.11.2020                     
Supervisionstag   Sa, 28.11.2020                     
Supervisionstag:  Sa, 12.12.2020                     
7.Modul:  Do, 14. – Sa, 16.1.2021                    
8.Modul:  Do, 18. – Sa, 20.2.2021                   
Supervisionstag:     Sa, 13.3.2021                   
9.Modul:  Mi, 14. – Do, 15.4.2021                    

Feier & Zeugnis: Samstag, 17.April 2021 

Unterrichtszeiten: 9.00 – 17.00  Uhr
Maximal 14 TN.

Seminarort: Praxis Webgasse 45, 2.Hof, 2.Stock, Tür 21, 1060 Wien. 

Google Maps Öffentlich erreichbar: U 3 Station Zieglergasse, Ausgang Webgasse; U 6 Westbahnhof, dann 5 Gehminuten.

Die Weiterbildung ist gemäß § 64 GuKG - Gesundheits- und Krankenpflegegesetz vom Amt der Wiener Landessanitätsbehörde MA 15, Referat I/1 - Medizinische Gesundheitsberufe, Pflege und Betreuung, allgemeine Sanitätsangelegenheiten seit dem Jahr 2003 anerkannt und seither wird jedes Jahr ein Lehrgang geführt.

Der positive Abschluss berechtigt Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege zur Führung der Zusatzbezeichnung gemäß § 11 GuKG "Komplementäre Pflege - Therapeutic Touch".

Der Aufbau der Weiterbildung orientiert sich an einem standardisierten, evaluierten und stets weiter entwickelten Curriculum sowie an den verbindlichen Ausbildungs-, Prüfungs- und Qualitätskriterien und der Weiterbildungsordnung GuK-WV, BGBl. II Nr.453/2006.

Mit der Novelle des Gesundheits- und Krankenpflege Berufsgesetz gemäß § 14 GuKG, Punkt 15 im Jahr 2016 wird die pflegerische Kernkompetenz "Anwendung komplementärer Pflegemethoden" gesetzlich legitimiert. Die holistisch orientierte Pflegemaßnahme Therapeutic Touch (Therapeutische Berührung) ist eine effektive Möglichkeit zur Ausübung der pflegerischen Kernkompetenz "psychosoziale Betreuung in der Gesundheits- und Krankenpflege" (gemäß § 14 GuKG, Punkt 17) dar.

Folder zur Weiterbildung

Sie sind berufstätig und brauchen Zeit für eine Aus- oder Weiterbildung? Bildungskarenz 
Voraussetzungen:
Aufrechtes Arbeitsverhältnis und Einverständnis zur Freistellung des Arbeitgebers.

16.Lehrgang 2020-2021 email Reservierung Teilnahme

1.Modul: Do, 16.- Sa,18.4.2020                       
2.Modul:  Fr, 15.- So,17.5.2020                       
3.Modul: Fr, 19.- So, 21.6.2020                       
4.Modul: Fr, 10.- So, 12.7.2020                       
5.Modul: Do, 24.- Sa, 26.9.2020                       
Supervisionstag: Sa,10.10.2020                    
6.Modul: Do, 12.-Sa,14.11.2020                     
Supervisionstag: Sa,28.10.2020                     
Supervisionstag: Sa,12.12.2020                     
7.Modul:  Do, 14.- Sa,16.1.2021                    
8.Modul:  Do,18.- Sa, 20.2.2021                   
Supervisionstag:  Sa, 13.3.2021                   
9.Modul:  Mi, 14.- Do,15.4.2021                    

Feier & Zeugnis: Samstag, 17.April 2021                          

Unterrichtszeiten: 9.00 – 17.00 Uhr

Seminarort: Praxis Webgasse 45, 2.Hof, 2.Stock, Tür 21, 1060 Wien.  Google Maps

 

15. Lehrgang 2019-2020 

1. Modul: 14. - 17.2.2019
2. Modul: 15. - 17.3.2019
3. Modul: 11. - 12.4.2019
4. Modul: 17. - 19.5.2019         
Supervision:     22.6.2019
5. Modul: 04. - 07.7.2019
6. Modul: 13. - 15.9.2019
7. Modul: 15. -17.11.2019        Retreat im Kloster Laab im Walde
Supervision:     7.12.2019
8. Modul: 16. - 19.1.2020
9. Modul: 12. - 13.2.2020

Feier & Zeugnis: Samstag, 15.Februar 2020

 

Interessiert Sie komplementäre Pflege? Ganzheitlich orientierte Heil- und Berührungskonzepte? Das Voranbringen Ihrer Selbstpflege und eigenen Gesundheit? Körperarbeit mit den Händen? Wollen Sie sich beruflich verändern und Neues lernen? Vielleicht einen Weg in die Selbstständigkeit ebnen? Befinden Sie sich in einer persönlichen Veränderungssituation und benötigen eine Stärkung der eigenen Gesundheit und einen neuen Blickwinkel auf die Profession der Gesundheits -und Krankenpflege?

Anmeldeformular
ABG 2019

Option Bildungskarenz - Sie sind berufstätig und brauchen Zeit für eine Aus- oder Weiterbildung?

Die Weiterbildung Komplementäre Pflege - Therapeutic Touch ist gemäß § 64 GuKG - Gesundheits- und Krankenpflegegesetz vom Amt der Wiener Landessanitätsbehörde MA 15, Referat I/1 - Medizinische Gesundheitsberufe, Pflege und Betreuung, allgemeine Sanitätsangelegenheiten, anerkannt. Nach dem persönlichen Informationsgespräch wird mit der schriftlichen Anmeldung und der Anzahlung von € 1200.- Ihr Kursplatz gesichert und die ersten drei Module finanziert.

  • Die Teilnahmegebühr beinhaltet den persönlichen, fachlichen und organisatorischen Support der Lehrgangsleitung während des Weiterbildungsjahres.
  • Fachspezifische Vorträge von Expertinnen und Experten in den 9 Modulen, Supervisionstagen und 3 Jour fixe Treffen in 480 Stunden Theorie und Praxis.
  • Es erwartet Sie ein flexibles und individuell an ihre Lernschritte angepasstes Konzept.
  • Praktische Fertigkeiten - Clinical Skills Training
  • Die Lehrgangsgröße beschränkt sich auf maximal 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
  • Eine Gruppenermässigung ist möglich. Beispielsweise, wenn von einem Dienstgeber mehrere Teilnehmer/innen am Lehrgang teilnehmen.
  • An- und Abreise, Übernächtigung, Selbsterfahrung und Einzelsupervision sind  n i c h t  im Gesamtbetrag enthalten.
  • Gesamtbetrag: EUR 3.980.- Stand: März 2019
    inkludiert sind die Lehrgangsunterlagen, Pausengetränke, Obst sowie die Prüfungsgebühren.
  • Der Gesamtbetrag kann in 3 Teilbeträge in Rechnung gestellt werden.

STEUERLICHE VORTEILE für Ihre Fort- und Weiterbildungskosten - Bildung zahlt sich aus!

Für etwa 40 % der Gesamtkosten besteht steuerliche Vorteile und BEGÜNSTIGUNG für absolvierte Fort- und Weiterbildungskosten sowohl für unselbständig Tätige als Werbungskosten oder als Betriebsausgaben für selbständig Tätige. Voraussetzung dieser Abzugsmöglichkeit ist, dass die Weiterbildung im Zusammenhang mit dem ausgeübten bzw. einem damit verwandten Beruf steht. TIPP: Konsequent alle Rechnungen und Belege sammeln für Literatur, Vorträge, Einzelsitzungen, Reisekosten, Diäten (Essen, Getränke) ... sammeln und mit dem STEUERAUSGLEICH beim Finanzamt einreichen.

Informieren Sie sich bei Ihrem DIENSTGEBER über eine finanzielle Unterstützung oder/ und Genehmigung von Sonderurlaubstagen für Ihr Engagement mit der Teilnahme an der berufsbegleitenden und gesetzlich anerkannten Weiterbildung "Komplementäre Pflege - Therapeutic Touch" gemäß § 64 Gesundheits- und Krankenpflegegesetz.

Wenn Sie Ihren Hauptwohnsitz in Wien haben und Vertragsbedienstete/r sind, dann haben Sie gute Chancen auf eine finanzielle Förderung beim Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfond WAFF www.waff.at

Absetzung von Werbekosten bringt bis zu 40% Ersparnis!

Es besteht die Möglichkeit in der Arbeitnehmerveranlagung eine direkte Weiterbildungsmaßnahme im aktuell ausgeübten Beruf steuerlich - abzüglich der erhaltenen Förderungen – als Werbungskosten abzusetzen, sofern sie nicht vom Arbeitgeber finanziert werden.

Die Gewerkschaft für Gemeindebedienste – Bildungsreferat honoriert die erfolgreich absolvierte Weiterbildung mit einer finanziellen Zulage von € 87.- Formular für eine finanzielle Förderung der Gewerkschaft)

Die Weiterbildung ist für Angehörige des gehobenen Dienstes der Gesundheits- und Krankenpflege von der Landessanitätsbehörde gemäß § 64 GuKG (Gesundheits- und Krankenpflegegesetz BGBl. I Nr. 108/1997) anerkannt. Die erfolgreiche Absolvierung der Weiterbildung berechtigt gemäß § 11 Abs. 2 GuKG zum Führen der Zusatzbezeichnung „Komplementäre Pflege – Therapeutic Touch“. Nach erfolgreichen Abschluss im 9.Modul erhalten Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpfleger/in ein Zeugnis gemäß § 64 GuKG und werden namentlich - mit Angabe des Ausbildungsortes und Zeitpunkt der Diplom bzw. Bachelor Verleihung - an die Landessanitätsbehörde gemeldet.

 

Dale Energiekoerper

Der Energiekörper des Menschen - Handbuch der feinstofflichen Anatomie

Cyndi Dale, Lotos Verlag 2. Auflage 2012.

Dieses Werk macht die verborgenen Energien von Körper, Geist und Seele sichtbar. Diese feinstofflichen Kräfte in Fluss bringen und zu harmonisieren, ist entscheidend für Gesundheit und Wohlbefinden.

 

Energiemedizin - Konzepte und ihre wissenschaftliche Basis

James L. Oschman, Urban & Fischer 2006.

Neue Untersuchungen sowie bislang unveröffentlichte Quellen zur Funktionsweise menschlicher Energiesysteme, differenzierte Erklärungen für die unterschiedlichen Wirkungen komplementärer Therapieverfahren, z.B. Osteopathie, Homöopathie, Akupunktur, Körpertherapien. Neueste Aspekte zum grundlegenden Verständnis von Ganzheitlichkeit.

 

 Das Geheimnis der Chakras - Unsere Licht- und Energiezentren
Rosalyn L. Bruyere
Ullstein 2004

In den ältesten Überlieferungen aller Kulturen gibt es bereits Beschreibungen der sieben sich drehenden elektromagnetischen Felder des menschlichen Körpers, die zusammen unsere Aura erzeugen. Doch erst in letzter Zeit hat die Wissenschaft die Existenz dieser Energien bestätigt. Zum ersten Mal werden in diesem Buch die Chakras im Rahmen des historisch überlieferten Hintergrundes, auf der Grundlage der modernen Wissenschaft und aus der direkten Einsicht und Praxis einer Heilerin beschrieben. Die Bedeutung und das Heilpotential der Chakras sind auch außerhalb der indischen Kultur, bei den Ägyptern und Griechen und in den Lehren der indianischen Heiler, bewiesen worden.

 

auswirkungenPflegestudie mit Therapeutischer Berührung im Wiener Krankenhaus SMZO

Hiemetzberger Martina, Pieczara Annemarie, Rebitzer Gerlinde 2011.

Auswirkungen der Pflegeintervention Therapeutic Touch bei PatientInnen mit Hörsturz: Ein Forschungsbericht: Eine Pflegestudie.

 

 

 

 

Energielehre - Akupressur, Kinesiologie, Bachblüten, Schüsslersalze in der Praxis

Stephan Heinz

 

 

Spirituelles Heilen und Schulmedizin – eine Wissenschaft am Neuanfang

Jakob Bösch, AT Verlag 2006.

Der Autor berichtet von Erfahrungen aus der Praxis, stellt Forschungsresultate aus verschiedenen Ländern vor und liefert wichtige Argumente, damit spirituelles Heilen und Schulmedizin in Zukunft Hand in Hand gehen können. Dabei kommt der Selbstverantwortung des Einzelnen entscheidende Bedeutung zu.

 

 

Körperkontakt. Die Bedeutung der Haut für die Entwicklung des Menschen
Ashley Montagu
Verlag Klett-Cotta 12. Aufl. 2012

Die Haut als taktiles Organ, das nicht nur körperlich, sondern auch durch Erleben und Reaktion auf das Wachstum und die Entwicklung des gesamten Wesens einwirkt, ist Gegenstand dieses Buches.

 

 

Warum ICH fühle, was DU fühlst
Intuitive Kommunikation und das Geheimnis der Spiegelneuronen
Joachim Bauer
Hoffmann und Campe 2006

Ein Buch über die Spiegelzellen, die Grundlage unserer emotionalen Intelligenz. Warum stecken Lachen und Gähnen an? Weshalb sind manche uns auf Anhieb sympathisch und andere nicht? J. Bauer berichtet über eine sensationelle Entdeckung der Neurowissenschaften und über die Erkenntnisse, die sich daraus ergeben – für Erziehung, Lernen, Liebe und tägliche Kommunikation.

 

Deine heilenden Hände – die Heilmethode Therapeutic Touch
Dolores Krieger
Irisiana Verlag 1999


Therapeutic Touch ist eine Heilmethode, die ihre Wurzeln in der uralten Praxis des Handauflegens hat. Über die Handchakren wird das Energiefeld des Patienten behandelt, was bei Knochenbrüchen ebenso helfen kann wie bei chirurgischen Eingriffen und vielen anderen Krankheiten. Dolores Krieger, Mitbegründerin von Therapeutic Touch, beschreibt wie sowohl medizinische Fachkräfte als auch Laien ihre Hände heilend einsetzen können und wleche Beziehung dabei zwischen Heiler und Patient abläuft. Sie zeigt Übungen und Zusammenhänge auf, die das Verständnis von Heilkunst grundlegend verändern.

Therapeutische Berührung in Theorie und Praxis
Jean Sayre-Adams, Steve G. Wright
Urban & Fischer Verlag 1997

Dieses empfehlenswerte Einstiegswerk für Personen in Pflegeberufen gibt einen übersichtlichen Einblick und beinhaltet neben einer Einführung in die Praxis, weiterführende Literatur, Forschung, theoretischen Rahmen (Rogers). Therapeutische Berührung' schließt eine Vielzahl unterschiedlicher Prozesse ein, die den Patienten unterstützen, helfen und seine Genesung fördern. In einem nicht selten von High-tech dominierten und technisierten Pflegealltag bietet diese Buch die Möglichkeit zu "high-touch", der intensiven, gesundheitsförderlichen Begegnung von Pflegenden und Patienten, aus der beide im wahrsten Sinne des Wortes "berührt" hervorgehen können. Neben einer deutlichen Steigerung des Wohlbefindens bietet die 'Therapeutische Berührung' Pflegenden und anderen Gesundheitsberufen eine eigenständige Interventionsmöglichkeit, um zur Genesung und Gesundung des Patienten beizutragen.

Licht - Arbeit
Barbara Ann Brennan
Goldmann Verlag, 1.Ausgabe 1989


Barbara Ann Brennans Buch ist eine Freude für alle, die aufgeschloßen hinter die von unserem alltäglichen Wissen und Verständnis geschaffene Fassade blicken. Die Autorin genießt hohes Ansehen als Physikerin, als Lehrerin in den unterschiedlichsten Heil- und Therapieverfahren und ist eine der erfahrensten Heilerinnen der westlichen Welt. Dieses Werk ist ein Muß für angehende Heiler, eine Inspiration für alle jene, die mehr vom Menschen sehen wollen, als sie mit dem Auge wahrnehmen, und ein Geschenk an den neuen spirituellen Menschen, der nach dem Ursprung von Leben und Gesundheit sucht.

Medizin und Mitgefühl
Anleitung eines tibetischen Lamas für medizinische Fachkräfte und  Betreuende
Chökyi Nyima Rinpoche & David R. Shlim
Arbor Verlag 2006

Wollen Sie Ihren Patienten einfühlsamer begegnen? Wie gelingt es auf einer realistischen Basis Mitgefühl in die medizinisch-therapeutische Praxis einzubinden?
Am Ende eines langen Arbeitstages kann es unendich schwer sein, Patienten einfühlsam und fürsorglich zu begegnen. Es geht nicht darum Mitgefühl künstlich zu erzeugen, sondern um den Prozess, es zuzulassen – unsere grundlegende Natur ist mitfühlend. Wie fördern wir etwas bereits in uns Angelegtes, das beschreibt Chökyi Nyima Rinpoche in diesem Buch.

 Heilsame Berührung - Therapeutic Touch. Beschwerden lindern. Heilkräfte aktivieren. Lebensenergie stärken.

Vera Bartholomay
Integral Verlag 2015.

Kontakt

Gabriele Wiederkehr
info@zentrum-lebensenergie.at
+43 (0)650 5118767

Ziele der Weiterbildung

 Selbsterfahrung – Anwendungen geben und erhalten – Intuition und Wahrnehmung trainieren. Achtsamkeit. Aufbau der eigenen Lebensenergie.

Das schönste und tiefste Gefühl, das wir erfahren können, ist die Empfindung des Mystischen. Es ist die Quelle aller wahren Wissenschaft.
Wem dieses Gefühl fremd ist, wer nicht mehr staunen und von Ehrfurcht erfüllt sein kann, ist so gut wie tot.
Zu wissen, daß das für uns Unergründliche wirklich existiert, sich als höchste Weisheit und strahlendste Schönheit niederschlägt,
welche unser dumpfes Vermögen nur in ihren primitivsten Formen begreifen kann, dieses Wissen, dieses Gefühl bildet das Zentrum wirklicher Religiosität.
Albert Einstein

Zum Anfang
Template by JoomlaShine