Energiemedizin - Konzepte und ihre wissenschaftliche Basis

James L. Oschman, Urban & Fischer 2006.

Neue Untersuchungen sowie bislang unveröffentlichte Quellen zur Funktionsweise menschlicher Energiesysteme, differenzierte Erklärungen für die unterschiedlichen Wirkungen komplementärer Therapieverfahren, z.B. Osteopathie, Homöopathie, Akupunktur, Körpertherapien. Neueste Aspekte zum grundlegenden Verständnis von Ganzheitlichkeit.

 

 

 Das Geheimnis der Chakras - Unsere Licht- und Energiezentren
Rosalyn L. Bruyere
Ullstein 2004

In den ältesten Überlieferungen aller Kulturen gibt es bereits Beschreibungen der sieben sich drehenden elektromagnetischen Felder des menschlichen Körpers, die zusammen unsere Aura erzeugen. Doch erst in letzter Zeit hat die Wissenschaft die Existenz dieser Energien bestätigt. Zum ersten Mal werden in diesem Buch die Chakras im Rahmen des historisch überlieferten Hintergrundes, auf der Grundlage der modernen Wissenschaft und aus der direkten Einsicht und Praxis einer Heilerin beschrieben. Die Bedeutung und das Heilpotential der Chakras sind auch außerhalb der indischen Kultur, bei den Ägyptern und Griechen und in den Lehren der indianischen Heiler, bewiesen worden.

 

auswirkungenPflegestudie mit Therapeutischer Berührung im Wiener Krankenhaus SMZO

Hiemetzberger Martina, Pieczara Annemarie, Rebitzer Gerlinde 2011.

Auswirkungen der Pflegeintervention Therapeutic Touch bei PatientInnen mit Hörsturz: Ein Forschungsbericht: Eine Pflegestudie.

 

 

 

 Heilsame Berührung - Therapeutic Touch. Beschwerden lindern. Heilkräfte aktivieren. Lebensenergie stärken.

Vera Bartholomay
Integral Verlag 2015.

 

 

 

 

 

Energielehre - Akupressur, Kinesiologie, Bachblüten, Schüsslersalze in der Praxis

Stephan Heinz

 

 

 

Spirituelles Heilen und Schulmedizin – eine Wissenschaft am Neuanfang

Jakob Bösch, AT Verlag 2006.

Der Autor berichtet von Erfahrungen aus der Praxis, stellt Forschungsresultate aus verschiedenen Ländern vor und liefert wichtige Argumente, damit spirituelles Heilen und Schulmedizin in Zukunft Hand in Hand gehen können. Dabei kommt der Selbstverantwortung des Einzelnen entscheidende Bedeutung zu.

 

 

 

Körperkontakt. Die Bedeutung der Haut für die Entwicklung des Menschen
Ashley Montagu
Verlag Klett-Cotta 12. Aufl. 2012

Die Haut als taktiles Organ, das nicht nur körperlich, sondern auch durch Erleben und Reaktion auf das Wachstum und die Entwicklung des gesamten Wesens einwirkt, ist Gegenstand dieses Buches.

 

 

Warum ICH fühle, was DU fühlst
Intuitive Kommunikation und das Geheimnis der Spiegelneuronen
Joachim Bauer
Hoffmann und Campe 2006

Ein Buch über die Spiegelzellen, die Grundlage unserer emotionalen Intelligenz. Warum stecken Lachen und Gähnen an? Weshalb sind manche uns auf Anhieb sympathisch und andere nicht? J. Bauer berichtet über eine sensationelle Entdeckung der Neurowissenschaften und über die Erkenntnisse, die sich daraus ergeben – für Erziehung, Lernen, Liebe und tägliche Kommunikation.

 

 

Deine heilenden Hände – die Heilmethode Therapeutic Touch
Dolores Krieger
Irisiana Verlag 1999


Therapeutic Touch ist eine Heilmethode, die ihre Wurzeln in der uralten Praxis des Handauflegens hat. Über die Handchakren wird das Energiefeld des Patienten behandelt, was bei Knochenbrüchen ebenso helfen kann wie bei chirurgischen Eingriffen und vielen anderen Krankheiten. Dolores Krieger, Mitbegründerin von Therapeutic Touch, beschreibt wie sowohl medizinische Fachkräfte als auch Laien ihre Hände heilend einsetzen können und wleche Beziehung dabei zwischen Heiler und Patient abläuft. Sie zeigt Übungen und Zusammenhänge auf, die das Verständnis von Heilkunst grundlegend verändern.

 

Therapeutische Berührung in Theorie und Praxis
Jean Sayre-Adams, Steve G. Wright
Urban & Fischer Verlag 1997

Dieses empfehlenswerte Einstiegswerk für Personen in Pflegeberufen gibt einen übersichtlichen Einblick und beinhaltet neben einer Einführung in die Praxis, weiterführende Literatur, Forschung, theoretischen Rahmen (Rogers). Therapeutische Berührung' schließt eine Vielzahl unterschiedlicher Prozesse ein, die den Patienten unterstützen, helfen und seine Genesung fördern. In einem nicht selten von High-tech dominierten und technisierten Pflegealltag bietet diese Buch die Möglichkeit zu "high-touch", der intensiven, gesundheitsförderlichen Begegnung von Pflegenden und Patienten, aus der beide im wahrsten Sinne des Wortes "berührt" hervorgehen können. Neben einer deutlichen Steigerung des Wohlbefindens bietet die 'Therapeutische Berührung' Pflegenden und anderen Gesundheitsberufen eine eigenständige Interventionsmöglichkeit, um zur Genesung und Gesundung des Patienten beizutragen.

 

Licht - Arbeit
Barbara Ann Brennan
Goldmann Verlag, 1.Ausgabe 1989


Barbara Ann Brennans Buch ist eine Freude für alle, die aufgeschloßen hinter die von unserem alltäglichen Wissen und Verständnis geschaffene Fassade blicken. Die Autorin genießt hohes Ansehen als Physikerin, als Lehrerin in den unterschiedlichsten Heil- und Therapieverfahren und ist eine der erfahrensten Heilerinnen der westlichen Welt. Dieses Werk ist ein Muß für angehende Heiler, eine Inspiration für alle jene, die mehr vom Menschen sehen wollen, als sie mit dem Auge wahrnehmen, und ein Geschenk an den neuen spirituellen Menschen, der nach dem Ursprung von Leben und Gesundheit sucht.

 

Medizin und Mitgefühl
Anleitung eines tibetischen Lamas für medizinische Fachkräfte und  Betreuende
Chökyi Nyima Rinpoche & David R. Shlim
Arbor Verlag 2006

Wollen Sie Ihren Patienten einfühlsamer begegnen? Wie gelingt es auf einer realistischen Basis Mitgefühl in die medizinisch-therapeutische Praxis einzubinden?
Am Ende eines langen Arbeitstages kann es unendich schwer sein, Patienten einfühlsam und fürsorglich zu begegnen. Es geht nicht darum Mitgefühl künstlich zu erzeugen, sondern um den Prozess, es zuzulassen – unsere grundlegende Natur ist mitfühlend. Wie fördern wir etwas bereits in uns Angelegtes, das beschreibt Chökyi Nyima Rinpoche in diesem Buch.

Den Puls des eigenen Herzens fühlen.
Ruhe im Inneren, Ruhe im Äußeren.
Wieder Atem holen lernen, das ist es.
Christian Morgenstern

Zum Anfang