2-jährige Pflegestudie
"Therapeutische Berührung" (TB)
Ambulante Behandlung von onkologischen Patienten im Bereich Strahlentherapie auf Basis der Methode von Dr. Dolores Krieger, erweitert mit Inhalten und Techniken von Rosalyn L. Bruyére am Institut für Radioonkologie (Prim. Dr. Annemarie Schratter-Sehn) im Kaiser Franz Josef Spital der Stadt Wien
Laufzeit: 2000 bis 2002
Initiative & Gesamtkoordination: Gabriele Wiederkehr

Nach dem Prätest wurde ab Jänner 2001 als Probandinnen Frauen mit der Diagnose Brustkrebs untersucht. Die Probandinnen wurden im Stundentakt (4 Personen am Vormittag, 3 am Nachmittag) 40 Minuten von drei Therapeutinnen energetisch begleitet. Anschließend wurde 10 Minuten geruht.
Die Auswirkung der Intervention TB wurde von Klinischen Gesundheitspsychologen (Mag.Nina Wildeis, Mag.Hannes Ardelt) und Ethnologen (Dr.Ruth Kutalek, Mag.Franz Plasser, Mag.Wolfgang Telesklav) sowohl quantitativ (Fragebogen) auf Patientinnenebene und auf Personalebene, als auch qualitativ (Tiefeninterview) evaluiert. Die Studie wurde vom Wissenschaftlichen Fond der Stadt Wien, Felix Mandl Fond finanziell gefördert.

Projektziele

  • Nachweis der Einflußnahme der energetischen Methode des Handauflegens „Therapeutische Berührung“ auf die körperlich und seelische Befindlichkeit und das Wohlbefinden von onkologischen Patienten, spezifisch bei Frauen mit Brustkrebs, während der fünf- bis sechswöchigen Zeit der Strahlentherapie 
  • Komplementäre Begleitung der konventionellen onkologischen Therapie mittels eines 1x wöchentlichen/5x in Serie Angebotes, durch ein erfahrenes Team von drei Personen im Sinne der Berührung als therapeutische Intervention
  • Optimierung des Behandlungserfolges und Linderung von Merkmalen der Pflegediagnose „Verzweiflung“ (seelisches Leiden, spirituelle Not) und "Energiefeldstörung"
  • Dokumentation der erfolgten Interventionen als Forschungsgrundlage, zur Qualitäts- und Verlaufskontrolle

 
Stehend von links nach rechts:
DGKS Evelyn Suchanek, DGKS Gabriele Wiederkehr, Mag. Brigitta Suchanek, DGKS Hanni Kovacs, Marietta Schirpf; Vorne sitzend: Lielo Chalaupek, Claudia Hillbrand, DGKS Ursula Wilfing;

Das Interventionsteam bestand aus 7 Personen. Sämtliche Mitarbeiterinnen verfügten über Ausbildungen in einem Gesundheitsberuf.
Die Ausbildung der am Projekt mitwirkenden Personen erfolgt durch die international anerkannte Heilerin, Lehrerin und Forscherin Rev. Rosalyn L. Bruyere und ihrem Partner Ken Weintrub, beide aus den USA, welche zweimal pro Jahr in Deutschland Intensivseminare in 'Bioenergetischer Funktionsdiagnostik' anbieten. R.Bruyere leitet ein Gesundheitszentrum in Kalifornien und arbeitet in wissenschaftlichen Studien in Kliniken in den USA mit.
Hierbei werden umfassende theoretische Inhalte zum Thema Energiemedizin und konkrete Behandlungstechniken (Brainbalance, Chelation,...), viele anhand von Fallbesprechungen, gelehrt und praktiziert.

Das Projekte erzielt den 8.Platz beim Wettbewerb "Patientenorientierung erfolgreich umgesetzt" / 2002 von AUVA und KAV Wien.

„Heilen ist ein Akt des Mitgefühls, in dem Geist und Emotionen auf natürliche Weise zusammen arbeiten, um die lebendige Harmonie der Gesundheit herzustellen.“
vgl. Achterberg, J., Rituale der Heilung, Die Kraft von Phantasiebildern im Gesundungsprozess.
Goldmann Verlag 1996

Dateien zum Download

Artikel im Pflegeheft Procare 9/2002 zur Pflegestudie "Therapeutische Berührung" bei Frauen mit Brustkrebs in der Zeit der Strahlentherapie

Kaiser Franz Josef Spital präsentiert Studie bei Frauen mit Brustkrebs

Artikel im Heft Procare 12/2002 - Ergebnispräsentation der Studie "Therapeutische Berührung" bei Frauen mit Brustkrebs

Patienteninformation zum Projekt "Therapeutische Berührung" auf der Radioonkologie im KFJ SpitalPatienteninformation zum Projekt "Therapeutische Berührung" auf der Radioonkologie im KFJ Spital

Kooperationspartner

Den Puls des eigenen Herzens fühlen.
Ruhe im Inneren, Ruhe im Äußeren.
Wieder Atem holen lernen, das ist es.
Christian Morgenstern

Zum Anfang